Diese Seite drucken

Der BDS - Partner der Selbständigen

Der Bund der Selbständigen (BDS) ist eine der ältesten branchenübergreifenden Interessenvertretungen der gewerblichen Wirtschaft. Parteipolitisch unabhängig, setzt sich der Landesverband Rheinland-Pfalz und Saarland seit 55 Jahren für die Interessen der Selbständigen in allen relevanten politischen Feldern auf kommunaler und Landesebene ein.

Außerdem bieten wir unseren Mitgliedern exklusiv zahlreiche attraktive Vorteile aus verschiedenen Bereichen wie zum Beispiel Fahrzeugkauf, GEMA oder Versicherungen und Vorsorge. Als Willkommenslotsen beraten wir kleine Unternehmen bei der Integration von Flüchtlingen. Die Geschäftsstelle informiert Sie gerne unter 06321-9375141 oder info@bds-rlp.de

News

Seite 1 von 91   »

28. Juli 2017

Im saarländischen Wirtschaftsministerium haben wir ein konstruktives Gespräch über Weiterbildung, Digitalisierung und Existenzgründung geführt und gemeinsame Events besprochen. Wir berichten über eine Aktion zum Lutherjahr 2017 in Speyer und geben aktuelle Informationen unseres Partner GEMA weiter. Außerdem weisen wir auf den Startup Summit Südwest am 19. August in Kaiserslautern hin.

23. Juli 2017

Mit dem Experten für Rentenpolitik der FDP, Johannes Vogel, tauschten sich Vertreter des BDS Deutschlands und anderer Verbände über die Altersvorsorge für Selbständige aus. Außerdem skizzierte Vogel, der Generalsekretär der FDP-NRW ist, das wirtschaftspolitische Programm der FDP für die Bundestagswahl. Der BDS Rheinland-Pfalz und Saarland e.V. wurde durch Liliana Gatterer, Präsidentin des BDS, und Ralf, Vowinkel, Vizepräsident, vertreten.

19. Juli 2017

Der BdS-Brezelfeststammtisch am Montag ist mittlerweile eine Tradition für die Mitglieder des BdS Römerberg-Speyer e.V. geworden. Seit Jahren treffen sich Mitglieder und Nichtmitglieder in der Domschänke um Kontakte zu pflegen und sich auszutauschen. Auch in diesem Jahr kamen wieder viele Mitglieder der Einladung nach. Außerdem durfte der BdS auch Selbständige aus den umliegenden Städten und Gemeinden begrüßen.